Der Wendlerhof − ein Anwesen mit Geschichte

In Familienbesitz seit 1880

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg beschlossen die damaligen Besitzer Sebastian und Therese Adlmeier, den zu diesem Zeitpunkt über 100 Jahre alten Wendlerhof in Ost-West-Richtung abzureißen. Sie wollten das Gebäude auf einer nahen Anhöhe neu aufbauen − diesmal von Nord nach Süd. Verwirklicht haben sie das Vorhaben dann zwei Jahre nach der Planung 1938. Das Anwesen, fast so wie es jetzt existiert, wurde damals für 50.000 Reichsmark mit tatkräftiger Hilfe von vielen Nachbarn und fast ohne Maschinen gebaut. Als dann der Krieg kam, war das Geld nichts mehr wert − aber der Hof stand.

Nach Kriegsende heiratete die älteste Tochter Theresia den Landwirtssohn Stefan Kloo aus Baierbach. Ihre Schwester Anna blieb ebenfalls auf dem Hof. Zu dem Zeitpunkt hat man auch das gute alte Pferdegespann durch einen modernen Traktor ersetzt. Außerdem stockte man den Viehbestand auf: Zu den Milchkühen kamen jetzt noch Ferkel in einen extra gebauten, rund 20 Meter langen Stall.

Als der Tourismus in Baierbach ankam, brachte man die “Simssee-Sommerfrischler” auf dem Wendlerhof unter. So erweiterte sich die Einnahmequelle der Familie und rund 20 Urlaubsgäste hatten Platz zum Schlafen und ein Frühstück. 1973 heiratete die älteste Tochter von Theresia und Stefan Kloo den Laboranten Franz Kirmeier aus Palling bei Traunstein. Das Ehepaar Kirmeier plante dann auch gleich einen Betriebsumbau und einige Jahre später riss man das Nebengebäude ab und baute ein Jugendbildungshaus.

Mitte der 90er Jahre errichtete die Familie eine Pasteuranlage, die für mehrere Landwirte angelegt war. Der Betrieb arbeitet seit 1985 nach den Richtlinien von Bioland und so ist es auch heute noch. 2006 hat der Sohn Markus Kirmeier mit seiner Frau Dagmar den Hof übernommen.